Ferrari Enzo-Klassiker unter den Sportwagen

Der Ferrari Enzo ist der schnellste Ferrari, der je für die Straße zugelassen wurde. Der Supersportwagen ist nach Firmengründer Enzo Ferrari benannt und kommt mit seinen 660 PS in 3,27 Sekunden von null auf 100km/h.

Der Ferrrari Enzo wurde zwischen 2002 und 2005 gebaut und von Designer Pininfarina gezeichnet. Die 12-Zylinder-Maschine ist nach Formel-1-Vorbild gebaut und hat eine Karrosserie aus Kohlenfaserkunststoff. Die Bremsscheiben bestehen aus Karbonkeramik und der Antrieb wird ab 295km/h automatisch reduziert, indem ein Computer einige Spoilerelemente bewegt.

Ferrari Enzo mit 360km/h Spitze

Nach Komfort sucht man im Inneren des Ferrari Enzo vergeblich, denn er hat kein Radio und die Fenster werden per Hand gekurbelt, dafür endet der Tacho aber auch erst bei 400km/h, die Spitzengeschwindigkeit liegt bei 360 km/h. Der Zwölfzylindermotor hat 6,0 Liter Hubraum und wurde in Handarbeit hergestellt.

Gebrauchte Enzos kosten 1 Million Euro

Das Fahrwerk und der glatte Unterboden des Ferrari Enzo sorgen zusammen mit dem Diffusor für die Straßenlage eines Rennwagens. Da der Enzo auf eine Stückzahl von 400 begrenzt ist, verliert er nicht an Wert. Der Neupreis lag bei 662.000 Euro. Gut erhaltene, gebrauchte Ferrari Enzos kosten heute bis zu 1 Million Euro. Der 400. Ferrari Enzo wurde im Jahr 2005 zugunsten der Opfer des Tsunamis 2004 versteigert und brachte 1.055.000 Euro ein.

Ferrari FXX bringt es auf 800PS

Der Ferrari FXX ist die Sondervariante des Ferrari Enzo. Sein Motor bringt es auf 800 PS (588kW). Die Evolution Version kommt sogar auf 860 PS (632 kW). Der FXX hat in Deutschland allerdings keine Straßenverkehrszulassung und wurde genauso wie der Ferrari Enzo nur an ausgewählte Kunden verkauft, den FXX letzten erhielt Michael Schumacher. Der Ferrari Enzo war bereits ausverkauft, bevor er überhaupt in Produktion ging.Similar Posts: