Maserati GranTurismo MC Stradale: Rennwagen mit Straßenzulassung

Der MC Stradale ist die Krönung der GranTurismo-Baureihe von Maserati. Mit 450 PS, die den Wagen auf 301 km/h beschleunigen, ist der GranTurismo MC Stradale aktuell der schnellste Wagen des italienischen Autoherstellers Maserati.

Die GranTurismo-Reihe startet 2007 mit einem 405 PS starken Coupé. Mit dem MC Stradale erreicht die Baureihe nun ihren vorläufigen Höhepunkt. Mit 301 km/h knackt der GranTurismo MC Stradale als erster Maserati die 300 km/h Grenze und ist der erste Maserati mit Straßenzulassung.

GranTurismo MC Stradale – Der schnellste Sportwagen von Maserati

Der Maserati GranTurismo MC Stradale basiert auf dem Trofeo GranTurismo MC und dem GT 14. Er verbindet das Grand Touring-Konzept der GranTurismo-Reihe mit der MC-Technologie. MC steht dabei für „Maserati Corse“, der Motorsportabteilung von Maserati. „Stradale“ ist das italienische Wort für Straße und referiert auf die Straßenzulassung des Supersportwagens. Bei dem GranTurismo MC Stradale handelt es sich also um einen Supersportwagen von Maserati , der durchaus Alltagstauglichkeit beweist.

MC Stradale – Weniger Gewicht, höhere Leistung

GranTurismo MC Stradale kommt als schicker Zweisitzer mit Sportfahrwerk daher. Aerodynamisch optimiert und leichter ist der MC Stradale noch sportlicher als seine Vorgänger. Während das Gewicht um 110 kg auf 1.770 kg reduziert wurde, ist die Motorleistung gewachsen. Der 4,7 Liter-V8-Motor unter der Vorderhaube beschert dem MC Stradale noch einmal 10 PS mehr als dem GranTurismo S. Der aggressive Klang beim Starten des Achtzylinders kommt dabei dem eines Formel 1-Rennwagens so nahe, wie zuvor kein anderer Straßensportwagen.

MC Stradale steht für starke Leistung

Das maximale Drehmoment des MC Stradale wird von Maserati mit 510 Newtonmetern angegeben. Mit einem elektrischen Schaltgetriebe wird die Schaltzeit auf 60 Millisekunden verkürzt. Insgesamt reagiert der Motor sehr exakt und schnell auf die Befehle des Fahrers und beschleunigt von null auf 100 km/h in sagenhaften 4,6 Sekunden. Für ein gutes Fahrgefühl sorgen darüber hinaus die extra entwickelten Pirelli P Zero Corsa-Pneus, die vorne eine Dimension von 255/35 ZR 20 und hinten 295/35 ZR 20 aufweisen. Bei den Bremsen handelt es sich um extrem leistungsfähige Carbon-Keramik Bremsen, die durch ihre Leichtigkeit hervorstechen.

Supersportliches Design des GranTurismo MC Stradale

Die rennsportliche Leistung des neuen Maserati GranTurismo wird durch das Design nach Außen reflektiert. Zu diesem Zweck wurden die Linien des MC Stradale deutlich verschärft und verleihen dem Sportwagen sein aggressives, sportliches Aussehen. In der modifizierten Frontschürze sticht der nach vorne geneigte Kühlergrill deutlich hervor, das Heck wird hingegen von zwei weit oben und mittig sitzenden Auspuff-Endrohren, sowie einem großen Diffusor dominiert.

MC Stradale-Interieur: Eine Mischung aus Luxus und Ästhetik

Im Inneren des Wagens wurde auf zu Gunsten des sportlichen Aussehens auf Rücksitze verzichtet. Insgesamt beschreibt Maserati das Interieur des MC Stradale als „Balance zwischen Luxus und Verve“. Der charakteristisch durch Chrom und Edelholz dominierte Bereich des Amaturenbretts und der Vordersitze der GranTurismo-Reihe wurde durch leichte High-Tech-Materialien wie Alcantara und Kohlefaser ersetzt und verleiht dem MC Stradale eine dynamische Rennästhetik. Insgesamt wird beim MC Stradale Wert darauf gelegt Rennwagenästhetik und Komfort miteinander zu verbinden, was Maserati auf einzigartige Weise gelingt. Wer möchte kann sich als besonderes Highlight die normalen Sicherheitsgurte durch Überrollkäfig oder Vierpunkt-Renngurte ersetzen lassen.Similar Posts: